Montag, 26. September 2016

Don't say this.



Ich liebe meinen Job. Wirklich. Auch an Montagen - und nach zwei Uhr nachts. Auch, wenn der Drucker mich mal wieder einfach so hasst oder der Kaffee aus ist. Aber manchmal liebe ich ihn nur mit Schokolade, oder Popcorn, oder dem #bestteamonearth via WhatsApp. Weil da manchmal einfach Mordgedanken sind, und Sarkasmus, Verzweiflung und Panik.

Montag, 19. September 2016

Cocooning.

Und da ist er, der erste Herbst. Ich mag den Sommer zwar noch ein bisschen festhalten aber eigentlich liebe ich dieses Cocooning, die Oversize Pullover und die Kuscheldecke auf der Couch und unbedingt jetzt schon heiße Schokolade. Der Sommer darf nach Sonnencreme riechen, nach Salzwasser und Barbeque oder nach Pfirsichen. Und der Herbst? Der hat diese fabelhaften verregneten Nächte.

Mittwoch, 7. September 2016

Scampi.


Im sorry for what I said when I was hungry steht in meinem Küchenregal. Zugegeben: ich bin auch absolut nicht dieses Wifey-Mädchen, das fabelhafte Dinner gibt. Ich habe keine Schürze, nur drei Töpfe und eine Pfanne - Geständnis: ein IKEA-Set, sonst wäre es wohl nur ein Topf und eine Pfanne - aber einen fabelhaften roten Retro-Kühlschrank, den ich wirklich sehr liebe.

Montag, 29. August 2016

Grey.


Als mir bewusst wurde, dass ich Dinge mag, die wohl nicht zusammen funktionieren würden, war ich süße sechzehn, schüchtern, und er zwanzig, cool und so gar nicht der Typ für ein Mädchen. Er war der, der mit Bier und unzähligen Nummern die Nächte durchtanzte, der süß und schüchtern halt einfach gar nicht süß fand. Aber er war mein absoluter Crush. Ich war vierundzwanzig als ich begriff, dass sowas zwar in Fashion ein Happy End hat, nicht aber bei Männern.